Salon

Wir lesen08/2022Dreamlovers, Hollywood in China, Book Bans, Funk, Elliot Page, Rocko Schamoni, Futurama-Theorem

Die Liebe, eine recht moderne Angelegenheit, die sich auf romantischem Wege zwischen zwei Buchdeckeln den Weg in unsere Köpfe bahnte und die Gesellschaft in ihren Bann schlug. Gute Ideen suchen sich immer zwei Wege: Entweder als Buch, oder als Technologie. Nun ist die Technik dran, die wir wie früher Bücher in den Händen halten. Smartphones, bewaffnet mit Dating Apps, Social Media und Konnektivität, verführen uns zu neuen Sehnsüchten. Alfie Bown hat ein wildes Buch darüber geschrieben, wie wir uns verlaufen, während wir Orientierung suchen. Er nimmt sich viel Zeit für seine ideengebenden Autoren, will aber nicht so richtig in die Tiefe.

Anschließend reden wir über Chinas Verhältnis mit Hollywood. China will zensieren und schafft es aus der Ferne immer besser. Die NYT zeigt uns, wie quälend und brutal der identitätspolitische Kampf inzwischen in Schulbibliotheken ausgetragen wird. Wie es um den Journalismus hierzulande, abhängig von amerikanischen und chinesischen Diensten steht, zeigt die Otto Brenner Stiftung.

Komm’ in den Salon. Es gibt ihn via Webplayer & RSS-Feed (zum Hören im Podcatcher deiner Wahl, auch bei Apple Podcasts und Spotify). Neu: Patreon! Wenn du Salon-Stürmer bei Steady bist, lade weitere Hörer von der Gästeliste ein.

Weiterlesen

Episode

Wir lesen07/2022Rocketscience, Waldbrände, Sri Lanka, Elektrische Identität, Roblox, Demographie

Sri Lanka ist im ökonomischen und politischen Chaos angekommen. Tunesien hat den „Arabischen Frühling“ revidiert. China, Indien, Amerika und wir kämpfen um die Macht. Man würde sich gern in eine andere Welt flüchten. Nur wohin? Das derzeit beliebteste Angebot ist Roblox. Ein wenig Lego, ein wenig Minecraft, viel Kapitalismus, keine Politik. Wir besprechen die Lage der Welt, inklusive Cyberspace. Wir sollen importiert werden. Nach Jahrhunderten Geschichtsschreibung über unsere Identitäten, Passagiere und Papiere, tritt das Silicon Valley an, unsere digitalen Duplikate zu authentifizieren, diesmal so, dass auch der Staat was mit dem kryptographischen Datensalat anfangen kann. Er seht sich seit langem danach, doch es gelang ihm nie. Nun arbeiten alle Unternehmen zusammen, die soziale Landkarte neu zu schreiben.

Wir reden zudem über die Waldbrände und hören Thomas Zurbuchen, der für die NASA Raketen baut und uns sagt: Am Ende seien es immer soziale Probleme, die die Raumschiffe am Boden halten. Die Technik lässt uns eigentlich nicht im Stich. So auch in Brandenburg. Es brennt, weil niemand bereit war, die Feuerpanzer aus der Garage zu holen. Gegen Ende geben wir ein kleines Update zur demographischen Weltlage und empfehlen euch den Salon.

Komm’ in den Salon. Es gibt ihn via Webplayer & RSS-Feed (zum Hören im Podcatcher deiner Wahl, auch bei Apple Podcasts und Spotify). Wenn du Salon-Stürmer bist, lade weitere Hörer von der Gästeliste ein.

avatar
Wolfgang
avatar
Stefan
avatar
Mathias
Salon

Wir lesen07/2022Dunkle Christdemokratie, Food-Apps, Afrikapower, Zukunftslose, Tom Cruise, Kinder sind Könige

Die Christdemokratie, was ist das eigentlich, und was hat sie mit dem Christentum und der Demokratie wirklich zu tun. Der österreichische Politikwissenschaftler Fabio Wolkenstein hat sich diese Frage gestellt und meint, sein Buch würde Christdemokraten wohl eher nicht gefallen. Stimmt wahrscheinlich. Aber lehrreich ist es, für alle Interessierten und für selbsternannte Christdemokraten. Deren Geschichte ist wechselvoll und vielseitig. Die Fides ist schon ins rechte Lager gewandert. Die ÖVP regierte mit ihm, nur in Deutschland grenzen sie sich noch ab. Aber besonders identitätsstiftend ist das nicht. Was will Friedrich Merz, mit einer Partei, die eigentlich nie ein Programm brauchte, die ihre Leitideen sprunghaft wechselt und noch immer an der schwächelnden Kirche klebt? Wir lesen es nach und sind begeistert von so viel Materialsammlung und heuristischer Inspiration.

Dann besprechen wir das Thema Essen auf dem Smartphone und die Energiegewinnung in Afrika. Es geht derzeit in allen Feldern turbulent zu. Man rechnet nicht mit Prozentpunkten, sondern Faktoren um Marktbewegungen zu beschreiben. Wir legen einen größeren Fokus auf Russland. Was will Putin; und was will die Opposition? Literatur über französische Influencer sind auch im Programm, und das erste Mal lesen wir eine Hörer-Mail.

Komm’ in den Salon. Es gibt ihn via Webplayer & RSS-Feed (zum Hören im Podcatcher deiner Wahl, auch bei Apple Podcasts und Spotify). Wenn du Salon-Stürmer bist, lade weitere Hörer von der Gästeliste ein.

Weiterlesen

avatar
Wolfgang
avatar
Stefan
avatar
Mathias
Episode

Wir lesen06/2022Documenta, Pflichtjahr, Arbeitskämpfe, Industrietag, Russland, Lamda

Die Freibäder sind endlich offen, aber Wolfgang geht nicht hin. Dabei geböte es die Hitze. Es ist warm, doch der Sommer beginnt er jetzt. So scheinen wir am Anfang einiger Probleme und Paradoxien zu stehen. Derzeit sind insbesondere elektronische Heizöfen ausverkauft. Die Auftragsbücher der Unternehmen sind voll, aber die Angst vor der Rezession sind groß. Wir besprechen heute die Turbulenzen durch Inflation, Arbeitskraftmangel und Krieg. Dabei hören wir in den Deutschen Industrietag hinein und in die Debatte, wie sie Putin bei seinem Petersburger Wirtschaftsforum führte.

Außerdem Besuchen wir die Documente im Geiste. Bazon Brock war wahrscheinlich auch nicht wirklich vor Ort. Er schlussfolgert aber klug über die Unterscheidung von Kunst und Kultur, mit der sich die freie Welt lange schmückte, aber die nun wohl endgültig ausgeräumt wurde. Er argumentiert es gut, aber aufwendig. Wenn man versteht, was er meint, kriegt man eine Gänsehaut. Außerdem heute: Die neuen Arbeitskämpfe, in Amerika und die Schaffenskraft der Jugend hierzulande, die man gerne in Pflichtsozialarbeit sähe.

Komm’ in den Salon. Es gibt ihn via Webplayer & RSS-Feed (zum Hören im Podcatcher deiner Wahl). Wenn du Salon-Stürmer bist, lade weitere Hörer von der Gästeliste ein.

avatar
Wolfgang
avatar
Stefan
avatar
Mathias
Salon

Wir lesen06/2022Virtue Hoarders, Slavoj Žižek, Francis Fukuyama, Thomas Piketty, ESG-Finale

Über Demographie schreiben, aber sich nicht in Generationenfragen verheddern. Johannes Müller-Salo hat ein Buch über die Generationen in Deutschland geschrieben. Er sähe sie gerne im Konflikt. Wir widersprechen. So dringend es ist, Fragen zum Geld und zur Freiheit zu stellen, so wichtig ist es, den Diskurs konstruktiv zu gestalten. Für den krawalligen WEg entschied sich allerdings auch Catherine Liu in ihrem Buch über die PMC, die Professional Managerial Class, in Deutschland bekannt als „die Selbstgerechten“ über die Shara Wagenknecht bereits schrieb. Liu argumentiert klüger, sucht sogar eine zivile Debatte, genießt aber auch ihre Polemik. Das Buch greift weit um sich, wir können es auch in Deutschland gut und kritisch lesen.

Slavoj Žižek, Adam Tooze und Paul Mason haben sich im Mai zum Ukraine-Krieg und der Lage und Haltung des Westens geäußert. Das Epizentrum ihrer Argumentationen ist Jürgen Habermas‘ zweiseitiger Text in der SZ. Die Debatten laufen, allerdings kriegt man es mit unterschiedlichen Kalibern zu tun. Dazu noch ein wichtiger Einspruch von Experten gegen die Krypto-Manie, die die amerikanischen Politiker beenden sollen und ein Ausblick auf Frankreichs Parlamentswahlen. Thomas Piketty schrieb in Frankreich, die Blätter haben uns den Text ins Land geholt.

Komm’ in den Salon. Es gibt ihn via Webplayer & RSS-Feed (zum Hören im Podcatcher deiner Wahl). Wenn du Salon-Stürmer bist, lade weitere Hörer von der Gästeliste ein.

Weiterlesen

avatar
Wolfgang
avatar
Stefan
avatar
Mathias
Episode

Wir lesen05/2022Abba, Weltkrise, Kissinger, Gutteres, iPod, Hunger, China, DSA

Abba sind zurück auf der Bühne. Zumindest zeigen sie sich wieder dort, als Avatare. 1000 Mitarbeiter, 5 Jahre, 160 Kameras – Technologie aus der Zukunft für Kulturgut aus der Vergangenheit. In diesen unruhigen Zeiten wollen wir anscheinend nicht nur die Gegenwart, sondern auch die Vergangenheit und die Zukunft nicht ruhen lassen. Mal sehen, was sie uns als nächstes zeigen.

Wir reden heute über den aktuellen Lauf der Dinge des durchaus bereits global eskalierten Ukraine-Kriegs. Mehr als 100 Millionen Flüchtlinge vermeldeten die UN-Organisationen für den Mai. Der Hunger war schon vorher ein Problem, dass sich droht nochmal extrem zu verschärfen. Millionen Tonnen Getreide, die eventuell nicht zur Verfügung stehen. George Soros empfiehlt, den Krieg schnell zu beenden, um sich der eigentlichen Bedrohung wieder zuwenden zu können: dem Klimawandel.

Dafür allerdings braucht man Politik die funktioniert. Wir reden heute auch über die neusten Wendungen der Antipolitik, also über Politiker, die sich eine einzige Aufgabe stellen: Politik verhindern. Wir haben auch einen deutschen Kandidaten. Der Digital Services Act könnte hier eine Ausnahme sein, als echte programmatische Politik, die versucht die digitale Welt zu ordnen. Lobpreisungen und Kritiken sind schon da. Den Gesetzestext selbst bekommt man aber noch nicht zu lesen. Wir besprechen dennoch den aktuellen Stand.

Die Neuen Zwanziger auf der Bühne

Wenn ihr uns am Dienstag, 20.12.2022 auf der Bühne sehen wollt, bestellt die Tickets bitte per E-Mail: neuezwanziger@diekaes.de. Preis pro Ticket: 18,50 Euro.

Klickt auf den Link, dann wird die E-Mail vorausgefüllt, damit ihr sie ergänzt. Falls ihr die Mail manuell schreibt, nutzt bitte diese Vorlage:

Name:
(optional) Adresse:

Ticketanzahl:
(optional) Telefonnummer:

Die Veranstaltung findet in Frankfurt am Main in der KÄS (Waldschmidtstr. 19, D-60316 Frankfurt) statt. Beginn: 20 Uhr. Einlass: Ab 18 Uhr.

Komm’ in den Salon. Es gibt ihn via Webplayer & RSS-Feed (zum Hören im Podcatcher deiner Wahl). Wenn du Salon-Stürmer bist, lade weitere Hörer von der Gästeliste ein.

avatar
Wolfgang
avatar
Stefan
avatar
Mathias
Salon

Wir lesen05/2022Habermas, Ende des Endes der Geschichte, Lamento, Japan, Luxus, Sergejzew

Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft. Es sei denn, man hat es nicht mit einem neuen Anfang, sondern mit dem Ende des Endes zu tun. Die Geschichte kehrt zurück, postulieren drei junge Podcaster in ihrem Buch. „Das Ende des Endes der Geschichte“ nimmt natürlich Bezug auf Francis Fukuyama, allerdings mit dem Anspruch, ihn gelesen und verstanden zu haben. Wir vergegenwärtigen es uns heute alles und überprüfen die Spontanhistorisierung der Autoren auf ihren Gehalt. Wir finden viel. Ob es uns beschützt und hilft ist aber noch zu diskutieren. Auch mit den Autoren. Selten haben wir eine Streitschrift in den Händen gehalten, der wir weitgehend zustimmen, obwohl sie sich auch gegen uns richtet. Der deutsche Standpunkt ist allerdings ein besonderer. Es ist noch nicht alles verloren. So lesen wir dieses Buch auch als Warnung. Über das Luxus-Buch von Erwan Rambourg sprechen wir nur kurz. Das Maß in dem es auf die Demographie Rücksicht nimmt ist beispielhaft.

Außerdem lesen wir Jürgen Habermas` doppelseitigen Vierspalter zum Ukraine-Krieg. Er tobt gewaltsam in Europa, aber auch als emotionale Empörung in uns. Dann wechseln wir in die ruhigste Gegend der Welt, das aussterbende Japan. Der den, laut Craig Mod, schönsten Flecken Kulturlandschaft der Welt nochmal erleben will, sollte jetzt reisen. Die Destination fällt dem Dämon Demographie zum Opfer. Wolfgang hat Madame Nielsens LAMENTO gelesen und ist begeistert von so viel Liebe. Udo Kier erzählt romantische Geschichten von früher. Und Werner Sobek erklärt uns, wie wir zukünfig bauen müssen, damit noch etwas von der Welt übrig bleibt. Das Motto lautet, Umwelt bauen.

Komm’ in den Salon. Es gibt ihn via Webplayer & RSS-Feed (zum Hören im Podcatcher deiner Wahl). Wenn du Salon-Stürmer bist, lade weitere Hörer von der Gästeliste ein.

Weiterlesen

avatar
Wolfgang
avatar
Stefan
avatar
Mathias