Episode

Wir lesen04/2020Einsamkeit trainieren, Joe Exotic gucken, Risiko kalkulieren, Maske aufsetzen, App nutzen, sozial Sterben

Es ist April und wir haben noch immer keine Masken für alle. Wir reden aber darüber nur kurz, es ist interessant, wie einfach und wirkungsvoll die Filztechnik sein soll – und wie raffiniert und experimentell dagegen die Exposure-Apps. Dass sich schon im April #Corona ins kulturelle Leben einschleicht, wenn auch nur ins digitale, verwundert uns nicht. Der Brutalität konnten wir ja noch nie gut widerstehen, jetzt kommt der ein oder andere kontrollierte Grenzüberschritt hinzu. Zwar ist die Epidemie erst 0,2% fortgeschritten, wir reden dennoch schonmal über die neue Einsamkeit und das Sterben. Erfreulicherweise lässt sich dafür bereits auf Lektüren und Literatur zurückgreifen. Die Diskussionen – nicht nur darüber – können also schon klüger werden, als es der vorrangige Diskursraum Twitter bislang zulässt.

Kommt zu uns in den Salon. Im nächsten wird Wolfgang tatsächlich von seinem ersten Friseurbesuch seit Corona berichten ehe wir die Dinge des Monats lesen und besprechen.

avatar Stefan
avatar Wolfgang
avatar Mathias
Musik
Salon

Wir lesen04/2020Steven Levy, Bekleidungsboom, Bitcoin-Raub, Corona-Schock, richtig Ruhen, Wirtschaft retten

Text: Machatschke & Rest – “Luftnummer” im Manager-Magazin – Text: Annika Rücker – “Lieber hocken statt sitzen” bei Spektrum.de – Text: Michael Doutch – “Made in Cambodia” bei der Rosa-Luxemburg-Stiftung – Buch: Steven Levy – “Facebook: The Inside Story” bei Blue Rider Press – Text: Mark Seal – “Der große Bitcoin-Raub” in der GQ – Text: Matthias Horx – “Die Welt nach Corona” – Text: Ulrich Menzel – “Der Corona-Schock” in den Blättern – Text: Lazonick. Hopkins Et al. – “4 Ways to Eradicate the Corporate Disease” beim Instit. for New Economic Thinking – Text: Fabricio Rodrigez – “Endstation China?” bei Prokla – Text: Kekule & Südekum sprechen in der NZZ über Corona – Text: Marcus Quent – “Selbstversicherungsseuche” bei Textem – Buch: Fran Osrecki – “Die Diagnosegesellschaft” bei Transcript

Der März-Salon ist ein eineinhalbstündiges Gespräch von Wolfgang und Stefan über die genannten Texte. Du kannst es im Salon buchen. Du erhältst einen regulären RSS-Feed zum abonnieren in dem Podcatcher deiner Wahl.

Weiterlesen

Episode

Wir lesen03/2020Und plötzlich eine andere Welt

Die Welt, in der wir bislang lebten, ist gar nicht so alternativlos, wie wir immer dachten. Statt Mangel werden plötzlich Sonderhaushalte im Milliardenhöhe verwaltet. Schulen dürfen nicht mehr betreten werden. Die lokale Wirtschaft ruht. Und dachten wir bislang, Anonymität in Großstädten und Einsamkeit unter Älteren sei ein Problem, liegt darin plötzlich die Rettung der Welt. Alles steht Kopf und: Alles ist möglich. Unsere März-Ausgabe kennt – wie die ganze Welt – nur ein Thema: Corona.

#Corona ist aber nicht nur der Name des hinterhältigen und unsichtbaren Virus, sondern auch Chiffre. Es werden derzeit neue Unterscheidungen der Ungleichheit etabliert. Schon lange ungelöste Probleme eskalieren zu existenziellen Notlagen. Deutschlandweit sind Diesel-, Weizen-, und Medikamentenlager verteilt, um Fabriken und Familien am Leben zu halten. Aber an Lager für Mundschutz und Kittel hat man nicht gedacht. Das bisschen Stoff, das bisschen Papier. Just in Time ist jetzt Out of Stock. Globalisierung ist jetzt der Kostentreiber. Für jeden Cent der gespart wurde, zahlen wir jetzt millionenfach drauf.

Weiterlesen

avatar Wolfgang
avatar Stefan
avatar Mathias
Musik
Salon

Wir lesen03/2020Niklas Luhmann und schauen Westworld III, Folge I “Parce Domine”

„Wenn unsere Gesellschaft sich auf ein Symbol einigen müsste, so würde es vermutlich nicht der Kreis, nicht das Kreuz, nicht die Linie sein, sondern die schwindelerregende Exponentialkurve.“ So steht es auf dem Buchdeckel der 1975 von Niklas Luhmann geschriebenen und 2017 posthum veröffentlichten „Systemtheorie der Gesellschaft“.

So gilt es, aber erst durch eine Bedrohung wird uns die Normalität dieser Entwicklungen bewusst. Ausgerechnet jetzt beginnt Westworld, Staffel 3. Ihr Macher, Jonathan Nolan, will sie als „Wake Up Call“ verstanden wissen, zur Frage: „Wie viele unserer gesellschaftlichen Werte stehen auf dem Spiel?“ Der „Rüstungswettlauf“ in Westworld wird von der Technologie angezettelt, mit deren Fortschritt die soziale Evolution der Gesellschaft nicht mehr Schritt hält.

Dieses Salon-Special zu Westworld ist ein einstündiges Gespräch von Wolfgang und Stefan. Du kannst es im Salon buchen. Du erhältst einen regulären RSS-Feed zum abonnieren in dem Podcatcher deiner Wahl und einen Player für den Browser.

Weiterlesen

Salon

Wir lesen02/2020A Very Stable Genius, versteckter Weltraum, Inside Dominic Cummings, Klima- vs. Umweltschutz, My Instagram

Text: Jens Soentgen über das Ende des Zwei-Grad-Ziels im Merkur – Buch: Wapo Journalisten über Trump als Very Stable GeniusText: Christoph Kapalschinski über Billigraketen vom Fließband im Handelsblatt – Text: Stefan Collini ist Inside the Mind of Dominic Cummings im Guardian – Text: Sibylle Anderl über Astronomen in Sorge in der F.A.Z. – Buch: Der Earl of Birkenhead, Frederick Edwin Smith 1930 über The World in 2030Text: Tanja Traxler und Peter Illetschko über Lichtverschmutzung im Standard – Text: Dayna Tortorici über My Instagram bei n+1 – Text: Sebastian Heilmann titelt Herde statt Werte bei Internationale Politik – Studie: Stanford-Ökonomen über den wahren Wert von Facebook

Der Februar-Salon ist ein einstündiges Gespräch von Wolfgang und Stefan über die genannten Texte. Du kannst es im Salon buchen. Du erhältst einen regulären RSS-Feed zum abonnieren in dem Podcatcher deiner Wahl.

Weiterlesen

Episode

Wir lesen02/2020Blumenstrauß, Demokratiemathematik, Liberalismuslüge, autonome Waffen, König Zuckerberg

Am 5. Februar 2020 (dt. Zeit) wurde in Washington ein Manuskript zerissen und in Erfurt ein Blumenstrauß geworfen. Große Gesten zur Rettung der Demokratie, vollzogen von den Fraktionsführerinnen im amerikanischen Repräsentantenhaus und dem Thüringer Landtag. So groß aber die Gesten, so kompliziert die Gründe: Lässt sich Demokratie auf Parlamentsmathematik reduzieren? Die Frage ist eine Wette. Die thüringer Konservativen und Liberalen haben ihre verloren. Doch die amerikanischen Republikaner setzten sich durch. Der Wähler solle entscheiden, die parlamentarische Logik gilt nichts, wenn genauso gut der Wähler befragt werden könne. Wir diskutieren es heute im Detail, Wolfgang vertieft mit einem Rückgriff auf die Geschichte des politischen Denkens, dessen Theorie schon gruselt und dessen Praxis wir nun vorfinden.

Weiterlesen

avatar Stefan
avatar Wolfgang
avatar Mathias
Musik
Salon

Wir lesen02/2020Larry Finks Blackrock-Brief, Das perfekte Bordell, Alan Rusbridger, Australien im Pyrozän, Ernst Jünger

Wir eröffnen das Salongespräch mit dem Film 1917. Ein Lets Play aus dem Ersten Weltkrieg führt neue Sehgewohnheiten mit einem alten Medium zusammen. Wir lesen Klimaring für Kopenhagen von Richard Orange im Freitag. Wenn man Dämme braucht, um urbane Zentren vor steigendem Wasserstand zu schützen, schafft man damit zugleich wertvollen Wohnraum – Win Win. Die Gedanken, die sich Alan Rusbridger zum Verhälltnis von Presse und Royals im Guardian macht ordnen die Verhältnisse, auch zwischen Politik und Publikum. Wir brauchen mehr Solidarität statt Endzeitromantik schreibt Özgün Kaya in Melodie & Rhythmus. Wolfgang findet diesen Text noch besser als einen von Dietmar Dath an selber Stelle.

Weiterlesen

avatar Stefan
avatar Wolfgang
avatar Mathias
Musik