Episode

Wir lesen01/2022Taxonomie, Reproduktionsmedizin, Corona, Schulden, Davos, Die Gewählten

Sollte in Deutschland mal ein Atomkraftwerk explodieren, wäre „Schicht im Schacht“. Komisch, das Jahr 2022 beginnt, und wir greifen die ganz alten Debatten auf, die plötzlich wieder aktuell sind weil Scherzkekse im Wahlkampf nichts falsches sagen wollen. Die EU-Taxonomie liegt auf dem Tisch und ist ein Dokument des Versagens und des Streits. Wir sparen heute nicht mit scharfen Urteilen, wir extrem-historisieren die Klimafrage, die Schuldendebatte und Xis digitalen Ausflug nach Davos. Die Impfdebatte des Bundestags war weder Glanzstunde des Parlamentarismus, noch ertragreiche Debatte, sondern „Unsinn“, sagten deutsche Journalisten zurecht. Wir hören auch in sie ein wenig rein.

Die Debatte zur Schuldenpolitik in den Arbeitssitzungen im Bundestag war gehaltvoller, zeigte aber auch, auf welch schiefen Fundamenten deutsche Behörde rechnen und argumentieren. „Die Gewählten“ neuen Mitglieder des Bundestags wurden von Fernsehjournalisten begleitet. Der Einblick stellt sowohl die Politiker als auch die sie umgarnenden Medienmenschen in kein gutes Licht. Politik ist dieser Tage ein schwieriges Geschäft. Ihre Arena wird aber auch für anderes gebraucht. Im Januar fand im Bundestag auch das Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus statt. Wir hören in Inge Auerbachers letzte Worte und betten sie ein in die Geschichte der Menschheit, soweit bekannt. Die Antwort auf manche Ethikfrage ergibt sich dabei fast wie von selbst. Wolfgang stellt uns dazu auch neues Personal für den Ethikrat vor und wirft eine kommende Frage der Rentnerrepublik auf, der sich die Ampel derzeit schon nähert.

Komm’ in den Salon. Es gibt ihn via Webplayer & RSS-Feed (zum Hören im Podcatcher deiner Wahl). Wenn du Salon-Stürmer bist, lade weitere Hörer von der Gästeliste ein.

avatar
Wolfgang
avatar
Stefan
avatar
Mathias
Salon

Wir lesen01/2022Peter Thiel, Freie Theater, Chinas Netz, Paolos Verse, iPhone Aktien

Vor Peter Thiel haben sogar seine Freunde Angst, sagen seine Freunde. Und Max Chafkin berichtet es uns. Die Technologie als Mittel zum Zweck, wie schon die Bücher zuvor. Peter Thiel war auf der Suche nach der Macht, wo alle nur nach Geld streben: In New York an der Wall Street und im Silicon Valley. Die Wege waren irre verschlungen, aber letztlich hat er sie gefunden. Palantier ist ein obskures Unternehmen, von nem niemand so genau weiß, was es im Angebot hat. Klassische Consumer Electronic ist es nicht, aber wir als Bürger spielen für Palantier eine große Rolle. Während Matrix im Kino läuft, und ein wenig enttäuscht, liefert dieses Buch alles, was ein Thriller braucht – insbesondere Realität. Wir sind beide begeistert, besprechen es ausführlich, empfehlen aber diesmal ausdrücklich, auch selbst zu lesen.

Desweiteren reisen wir durch die Welt mit Abstechern im digital regierten China, das seine Autokratie nun global ausspielt. Wir sind in den Regionen zwischen Indien und Pakistan, im alten Japan, beim abgeschotteten Dänemark und im zukünftigen Metaverse, wo Great Protocol Politics gemacht wird. Pier Paolo Pasolinis Gedichte sind da, sie waren auch nur für die Nachwelt bestimmt. Und wir rechnen nach: Was lohnt sich mehr, Apple Aktien oder iPhones, Investment oder Konsum?

Komm’ in den Salon. Es gibt ihn via Webplayer & RSS-Feed (zum Hören im Podcatcher deiner Wahl). Wenn du Salon-Stürmer bist, lade weitere Hörer von der Gästeliste ein.

Weiterlesen

avatar
Wolfgang
avatar
Stefan
avatar
Mathias
Episode

Wir lesen12/2021Endemie?, Chiles Boric, Hüther, Habeck, Geld im Metaverse, Armut

In Chile wurde ein neuer Präsident gewählt. Nun läuft der Wettkampf, Neo-Kolonialismus via Freihandelsvertrag mit der Europäischen Union, oder moderne Verfassung und echter Parlamentarismus. Für das Land mit Rekord-Ungleichheit geht es um einiges. Hierzulande steht natürlich auch ständig alles auf dem Spiel. Während der Pandemie wurde die Armut deutlich, die sich während Angela Merkels Regierungszeit gebildet hat. Und doch gibt es Hoffnungsschimmer. Wir haben eine neue Regierung, aber auch neues Denken. Ausgerechnet Michael Hüther wendet sich nun von der Schuldenbremse ab und sein Podcast-Buddy Bert Rürup, berühmt und berüchtigt, will mehr Hoheit für Politik im Parlament, statt ideologietriebene (vermeintliche) Verfassungstreue mit Schwarzer Null. Das ist Bewegung, rechtzeitig zum Start ins neue Jahr.

Corona ist noch nicht ganz vorbei. Dabei ist Omicron eigentlich die Türschwelle zur Endemie, der finale Boost zur Immunisierung, während wir alle Peak Impfschutz haben. Die Ungeimpften machen uns da den Strich durch die Rechnung. Zum Ende schauen wir noch auf die neue Regierung und prüfen ihr Performance-Potenzial. Die Notenvergabe fällt noch uneinheitlich aus. Aber Habeck kann ja noch an sich arbeiten. Wenn nicht, ab ins Metaverse. Wir gucken schon mal, wie man in der Kryptosphäre Geld verdient, und welches.

Komm’ in den Salon. Es gibt ihn via Webplayer & RSS-Feed (zum Hören im Podcatcher deiner Wahl). Wenn du Salon-Stürmer bist, lade weitere Hörer von der Gästeliste ein. Außerdem, zum Jahresabschluss: Dieser Podcast in Video-Version im Salon.

avatar
Wolfgang
avatar
Stefan
avatar
Mathias
Salon

Wir lesen12/2021Automatisierung, Žižek, Schick, Kapital ist tot, Safe-Space-Sensibilität

Die Geschichte der Menschen ist die Geschichte der Wirtschaft. Am Anfang war das Feld, dann die Werkstatt, dann das Büro; zuerst in Europa, dann in Amerika und nun in Asien. So einfach ließe es sich sagen. Aaron Benenav hat es sich genauer angesehen, und eine Fehlannahmen aufgespürt. Nein, die Automatisierung nicht das i-Tüpfelchen der Geschichte. Ja, ein Leben ohne Mangel ist möglich. Allerdings sind die Grenzen erreicht. Unsere Zukunft liegt nicht im unentdeckten Land, sondern muss politisch debattiert werden. Brauchen wir ein BGE? Es wäre Basis neuer Solidarität oder Startschuss zur Abschaffung des Staates. Bedeutet Dienstleistung immer Selbstausbeutung, oder lassen sich mit Gefälligkeiten gegen Geld neue Wirtschaftsmodelle begründen. Endlich ein Buch, dass die Phrasen sein lässt und uns die Zukunft und Vergangenheit anders erzählt.

Bei Wolfgang stirbt heute das Kapital. Zumindest ist das das Denkangebot von McKenzie Wark. NDongo Samba Sylla weiß, wo die Marktwirtschaft tobt, oder toben könnte. Die Periphierie ist nämlich gar nicht so von der MMT abgeschnitten, wie man immer hört. Auch ohne eigene Währung kann man viele Ideen haben. Svenja Flaßpöhler hat sich in einem philosophischen Safe-Space eingemauert, um über ihre Sensibilität zu sinnieren. Wir gucken mal durchs Fenster zu ihr rein. Desweiteren noch ein paar Denker und Schreiber: Žižek, Jelinek, Schick. Und zum Abschluss ein Espresso Martini.

Komm’ in den Salon. Es gibt ihn via Webplayer & RSS-Feed (zum Hören im Podcatcher deiner Wahl). Wenn du Salon-Stürmer bist, lade weitere Hörer von der Gästeliste ein.

Weiterlesen

avatar
Wolfgang
avatar
Stefan
avatar
Mathias
Episode

Wir lesen11/2021Innenstädte & Einzelhandel, Bukele-Coin, NFTarantino, Slow Fashion, Influencer-Investment

Lockdowns sind lukrativ für Liferanten. Und selbst wenn nun keine weiteren Konsumbeschräknungen mehr kommen, bleiben wir doch unseren neuen Methoden treu: Wir stöbern gerne am Bildschirm und die Klicks zum Kauf sind verführerisch. Nur für Lebensmittel gilt das noch nicht, bislang. Doch bald stehen sie zur Disposition. 900 Milliarden Dollar in Amerika, in Europa sicherlich mehr als eine Billion Euro. Wenn Amazon (oder wer auch immer) den stationären Einzelhandel ersetzt, wird ein brutales System abgelöst, das eigentlich längt abgelöst gehört. Die Innenstädte merken es als erstes. Auf die Rekorderwartungen fürs Weihnachtsgeschäft, folgt nun für sie nur die nächste Inflations- und Infektionswelle. Es wird kaum Gewinner geben.

20er_Salon bei Instagram

Die nächste Revolution ist eigentlich zum Schmunzeln, aber sie erschreckt. In El Salvador verwandelt Bukele den Bitcoin in Blödsinn, und auch in Amerika treiben es die Krypto-Jünger mit Albernheiten etwas zu weit. Wolfgang begutachtet die Slow Fashion, kauft aber doch noch konventionell. Neue Wege sucht Slow Ventures. Wagniskapital wird inzwischen direkt an Creator ausgezahlt. Das Modell dahinter erinnert fast an unsere moderne Staaten. Zumindest gibt es ein paar Aspekte, die sich bei den Privatiers abgucken lassen.

Komm’ in den Salon. Es gibt ihn via Webplayer & RSS-Feed (zum Hören im Podcatcher deiner Wahl). Wenn du Salon-Stürmer bist, lade weitere Hörer von der Gästeliste ein.

avatar
Wolfgang
avatar
Stefan
avatar
Mathias
Salon

Wir lesen11/2021Welzer, Lagerfeld, Xi, Disney, Apple, Gen-Z

Seit 2020 gibt es auf der Welt offenbar mehr menschengemachte Dinge als lebendige Biomasse. Der Weg dahin ist unsere Kultur. Wollten wir nicht die ganze Welt verzehren, müssten wir jetzt loslassen, schreibt Harald Welzer. Doch uns fehlt der Sinn fürs dazugehörige Zeremoniell. Ein Zapfenstreich für den Kohlebergbau, Sterbebegleitung für Menschen und Nachrufe für uns selbst. Harald Welzer löst alle Probleme mit einem einfach Trick: Einfach aufhören. Wir lesen seinen Nachruf, der tatsächlich keiner ist und staunen über die Chuzpe, das Buch so den Leserinnen vorzulegen. Ein Buch für Vorreiter, die auf niemanden warten wollen.

Karl ist wieder Thema. Sein Freund und Begleiter Patrick Hourcade schreibt über die schöne Welt, in der Lagerfeld lebte und die er sich selbst erschuf. Sogar Queen Mum staunte. Noch größer baut nur Xi. Stefan Aust und Adrian Geiges haben über den Lebensweg des chinesischen Staatschefs geschrieben – von der Höhle in der Provinz bis zum Parteiamt in Peking. Planen und organisieren darf in China nur noch einer, Xi. Im Nachbarland werden die Kunden der Banken so alt, dass sich die Geldhäuser mit Demenz befassen müssen. Mehrere Billionen Dollar wurden bereits eingefroren, weil ihre Eigner nicht mehr zurechnungsfähig sind. Wir blicken nach Afghanistan, Thomas Ruttig zieht eine erste Bilanz der neuen Taleban-Herrschaft. Robert Iger hat als Disney-Chef Pixar, Marvel und Star Wars gekauft. Es hat sich heute ausgezahlt. Wir lesen Weiteres und kündigen euch schonmal Lektüren der nächsten Monate an.

Komm’ in den Salon. Es gibt ihn via Webplayer & RSS-Feed (zum Hören im Podcatcher deiner Wahl). Wenn du Salon-Stürmer bist, lade weitere Hörer von der Gästeliste ein.

Weiterlesen

avatar
Wolfgang
avatar
Stefan
avatar
Mathias
Episode

Wir lesen10/2021Kühnert, Habermas, Metaverse, 860 Milliarden, Ciao Horst

Was kostet die Welt? Unklar. Aber wollte man sie sozial und ökologisch erhalten sollte man 860 Milliarden Euro auftreiben, um sie der deutschen Wirtschaft zur Verfügung stellen. Sagt zumindest der BDI. Jens Südekum legt noch etwas drauf, aber auch europaweit ist die neue Welt für weniger als 3 Billionen Euro bis 2030 zu haben. Ok, aber woher nehmen? Diese Frage beschäftigt die neue Regierung, uns uns. Einen sonderbaren Einblick ins politische Treiben offeriert uns Kevin Kühnert. Es wird viel geraucht und viel mit Smartphones hantiert und ab und zu entschieden.

Wie es leider ist, wie es eigentlich sein sollte, zwischen diesen Polen arbeitet seit Jahrzehnten Jürgen Habermas. Er hat sich mit einem langen Text in der Öffentlichkeit gemeldet um seine Unzufriedenheit mit dem aktuellen Strukturwandel darzustellen. Wir besprechen es und knüpfen die amerikanische Debatte um Facebook Meta daran. Es könnte Mark Zuckerberg demnächst an den Kragen gehen. Noch aber klammert er sich an die von ihm geschaffene Welt. Wir beginnen mit unseren liebsten Wohlstandsphilosophen und enden mit der Verabschiedung von Horst Seehofer.

Komm’ in den Salon. Es gibt ihn via Webplayer & RSS-Feed (zum Hören im Podcatcher deiner Wahl). Wenn du Salon-Stürmer bist, lade weitere Hörer von der Gästeliste ein.

avatar
Wolfgang
avatar
Stefan
avatar
Mathias