Salon

03/2020Wir lesenNiklas Luhmann und schauen Westworld III, Folge I “Parce Domine”

„Wenn unsere Gesellschaft sich auf ein Symbol einigen müsste, so würde es vermutlich nicht der Kreis, nicht das Kreuz, nicht die Linie sein, sondern die schwindelerregende Exponentialkurve.“ So steht es auf dem Buchdeckel der 1975 von Niklas Luhmann geschriebenen und 2017 posthum veröffentlichten „Systemtheorie der Gesellschaft“.

So gilt es, aber erst durch eine Bedrohung wird uns die Normalität dieser Entwicklungen bewusst. Ausgerechnet jetzt beginnt Westworld, Staffel 3. Ihr Macher, Jonathan Nolan, will sie als „Wake Up Call“ verstanden wissen, zur Frage: „Wie viele unserer gesellschaftlichen Werte stehen auf dem Spiel?“ Der „Rüstungswettlauf“ in Westworld wird von der Technologie angezettelt, mit deren Fortschritt die soziale Evolution der Gesellschaft nicht mehr Schritt hält.

Die Gefahr ist unsichtbar, sie hält sich verborgen. Plötzlich verwandeln sich Dinge aus dem normalen Alltag zur großen Gefahr, Freunde und Nachbarn werden zur Bedrohung für einen selbst und viele andere und wir werden gezwungen, von heute auf morgen unsere Abläufe zu hinterfragen. Wir wundern uns über diesen magischen Zufall, dass gerade jetzt Westworld III beginnt und reden eine Stunde über die erste Folge.

Westworld III kommt ab Ende März im deutschen PayTV und seit Mitte März bei HBO.

Dieses Salon-Special zu Westworld ist ein einstündiges Gespräch von Wolfgang und Stefan. Du kannst es im Salon buchen. Du erhältst einen regulären RSS-Feed zum abonnieren in dem Podcatcher deiner Wahl und einen Player für den Browser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.