Episode

Wir lesen08/2021Afghanistan, Inflation, Onlyfans, Wohnen, Lieferketten, Bundestagswahl

Wenig ist so kompliziert, wie eine gut geölte Lieferkette. Funktioniert sie gut, bekommt man es fast nicht mit. Hakt es, droht politische Aufruhr, Inflation und Arbeitslosigkeit. Was Corona durcheinander brachte, wir nun langsam repariert, oder aussortiert. Wir gehen es heute durch, die Notenbanker haben sich geäußert, sie sprachen auch über das viele Geld. Das allerdings, gibt es nur bei den Superreichen, während der Rest stagniert – aber alle eine Wohnung brauchen. Wir begutachten den Häusermarkt in Deutschland in Amerika. Die Preise sind auf Rekordhöhe. Dennoch muss die Inflation der Vermögenswehrte nicht den Normalmenschen ihre Bleibe nehmen, der Staat kann es regeln, wenn er will. Wir besprechen das Ulmer Modell, wo der kommunale Gemeinderat einfach den Markt aushebelt und an seine Stelle die Demokratie platziert.

Dass in Afghanistan wenig gut ist, wissen wir seit vielen Jahren. Jetzt ließ es sich aber nicht länger verschleiern. Das politische Davonschleichen hat nicht geklappt. Der teuerste Krieg der Geschichte war vergebens und hat den Westen abgemeldet. Doch wer regiert nun dort? Wir besprechen das neue Kräfteverhältnis in der Region, soweit wir darin Einblick haben.

Zudem reden wir über Onlyfans. Die Plattform gilt als Safe-Space für Pornodarsteller, die dort ihr Publikum finden. Nun wollten die Betreiber aus ihrer Plattform einen Safe-Space für Werbebotschaften machen. Der erste Versuch allerdings ging daneben. Dass im September Bundestagswahl ist, wissen wir. Nur gibt es nicht allzu viel dazu zu sagen. Die Kräfteverhältnisse sind, wie sie sind. Die Demoskopie klärt uns noch nicht gut auf, sie heizt aber ordentlich an. Gleich zubeginn reden wir über das Ende der Corona-Pandemie. Zumindest fordern wir es, weil es so aussieht, als könnten wir so langsam politisch über die Lage entscheiden.

Komm’ in den Salon. Es gibt ihn via Webplayer & RSS-Feed (zum Hören im Podcatcher deiner Wahl). Wenn du Salon-Stürmer bist, lade weitere Hörer von der Gästeliste ein.

avatar
Wolfgang
avatar
Stefan
avatar
Mathias

9 Gedanken zu „Afghanistan, Inflation, Onlyfans, Wohnen, Lieferketten, Bundestagswahl

    1. pacman

      Es ist Ressourcenverschwendung den Rechen immer mehr Geld zu schenken und damit die Immobilienpreise in die Höhe zu treiben. Um ihnen das mit geliehenem Geld wider anzukaufen (‚Enteignung‘). Die Zinsen für die Verschuldung zahlen wider die Armen, über Steuern an den Staat an die Reichen die ihr so doppelt beschenkt habt. Wie viel Lobbyismus habt ihr eigentlich bei den Linken?

  1. Anke

    Zu Wolfgangs „Speach“ zum Thema Umgang mit Gesundheit, weil ich ob der verkürzten Sicht schon erstaunt war: Wolfgangs Worte lassen vermuten, dass eine sehr gute Gesundheit vorliegen muss oder die Fähigkeiten der heutigen Medizin maßlos überschätzt werden. Die Idee, man lasse sich einfach bei der Ärztin „fixen“ ist wahrlich traumhaft! Aber aktuell ist eher noch Realität, dass Ärzte durchaus fehlbehandeln können, auch gelegentlich komplett ratlos sind und nicht weiterhelfen können. Aus diesen Umständen ergibt es sich, dass man kein solches Urvertrauen haben kann, wie Du es beschreibst und notgedrungen beginnt man, sich über die eigene Gesundheit Gedanken zu machen (ob es hilft, sei wieder zur Diskussion gestellt, ich denke teilweise zumindest aber schon; ungebrochenes Urvertrauen hat man jedenfalls nicht einfach so). Was das Thema Impfnebenwirkungen im Allgemeinen angeht wiederum, lohnt sich ein Blick in die Arbeit des Paul-Ehrlich-Instituts, bevor man hierzu Falschinformationen weiterträgt.

    Gerade als Wirtschaftssystemkritikerin, sollte man sich schon Gedanken machen, welche wirtschaftlichen Interessen im Gesundheitssystem herrschen und ob es eine gute Idee ist, das eigene Leib und Leben komplett unhinterfragt von wirtschaftlichen Interesse abhängig zu machen… oder mit anderen Worten: lass Dir bitte nicht mit um die 40 Deine erste Knieprothese andrehen, sobald der Arzt Dir dies anträgt 😉

    Antworten
  2. Alex

    Es wurde ja einmal erwähnt, dass es auch ein Transkript zum Podcast gibt, was zwar nur so semi-gut funktioniert, aber worüber man zumindest Sprichwörter suchen kann.
    Wo findet man dies denn?

    Antworten
    1. Hugo

      Ich finde es sehr schade, dass Bitcoin und Kryptowährungen so pauschalisiert und nicht konkret mit Argumenten kritisiert werden. Im Gegensatz zu anderen klimaschädlichen Industrien sind sich die Crypto Think Tanks des Problems sehr bewusst und setzen sich Tag für Tag kritisch damit auseinander und suchen nach Lösungen, sei es das Lightning Network (das seit Jahren entwickelt wird) oder andere Chains (die gewisse Eigenschaften von Bitcoin nicht kopieren können, aber klimaneutral sind).

      Habe bisher seeeeehr viel Wert auf eure heuristischen Fähigkeiten gegeben, aber an der Stelle zweifle ich doch.

      Warum wird bspw. keinerlei Bezug darauf genommen, an welchen Orten tatsächlich die Energieaufwendungen fürs Mining ökonomisch attraktiv sind? Stichwort Abfackelung o.Ä. Während z.B. die Klimaanlagen in Großstädten massive Treiber der Überlastungen des Stromnetzes sind. Da wo das Stromnetz stark belastet ist, ist Mining absolut unattraktiv. Anders sieht es bei bspw. überschüssiger, nicht speicherbarer erneuerbarer Energie aus. Schmutziges Mining, wie es in China betrieben wurde, ist bereits verboten und wurde von allen wichtigen Playern der Industrie für gut befunden.

      Krypto regulieren und ordentlich besteuern? Bitte gerne – ich warte hier seit Jahren auf Klarheit. Die potentielle Grundlage des Metaversums verbieten? Führt dazu, dass man das Internet 2.0 komplett verpassen könnte, eine weitere eventuelle Schlüsseltechnologie.

      Gruß, ein Nicht-FDP-Wähler, der seit nunmehr 4 Jahren in der Cryptoszene unterwegs ist.

  3. Simon

    Thema Inflation und Youtube:

    Der Part mit Inflation hat mir gut gefallen, da er sehr ähnlich ist mit meinen Wahrnehmungen auf Youtube und auch von Freunden, die sich sowas anschauen.
    Meiner Beobachtung nach ist das ganze Finanzthema mit der bösen Finanzwelt/EZB und Inflation ein sehr heißes Thema. Da mittlerweile viele größere Youtuber auch Podcasts #gopodcasting 🙂 machen, sieht man oft die gleichen Experten durch alle Podcast tingeln (z.b. Florian Homm war schon gefühlt überall und erzählt immer von der bösen Finanzwelt und wie er jetzt alles durchblickt hat, Videos mit ihm haben auch über 1 Million Klicks). Natürlich haben die Interviewer keine Ahnung und sind vor allem immer sehr heiß auf Verschwörungen der bösen Finanzwelt/EZB.
    Die genannten Themen werden einmal von Kryptoexperten aufgegriffen, die Kryptowährungen als Lösungen anbieten. Zum Anderen aber auch von vielen Leuten, die dir Goldanlagen oder Aktienfonds verkaufen wollen (Markus Krall von Degussa oder „Wirecardexperte“ Dirk Müller mit seinem Aktienfonds oder Max Otte). Beide Gruppierungen haben aber gemeinsam, dass sie die EZB verteufeln, da sie die durch die Gelddruckmaschine die Inflation befeuert. Das interessante ist, dass in diesen Kreisen unter Inflation nur die Erhöhung der Geldmenge durch die EZB verstanden wird. Ein Freund von mir konnte sich tatsächlich keinen anderen Grund für Inflation vorstellen als Geldmengenerhöhung vorstellen. Das heißt der Begriff Inflation wird grundlegend von so gut wie allen Konsumenten dieser Videos falsch verstanden.

    Interessant ist wirklich, dass es nahezu keine gößeren Youtuber gibt, die eine gegenteilige Meinung vertreten. Das heißt als normaler Youtube Konsument im Mainstream wird dir diese Meinung eingeprügelt, der Youtube Algorithmus trägt wahrscheinlich auch dazu bei. Solange man nicht irgendwelche linksextremen 😉 Podcasts wie Wohlstand für Alle/Neue Zwanziger entdeckt, kriegen junge Menschen keine andere Meinung zu dem Thema zu hören. Wäre wohl mal ein Thema für Rezo. Anderer Vorschlag wäre mal wirklich, dass jemand von euch sich mal in einen dieser Podcast/Youtubeformate setzt um auch mal Gegenargumente zu bringen.

    Schöne Grüße,
    Simon

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Till Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.