Episode

Wir lesen11/2021Innenstädte & Einzelhandel, Bukele-Coin, NFTarantino, Slow Fashion, Influencer-Investment

Lockdowns sind lukrativ für Liferanten. Und selbst wenn nun keine weiteren Konsumbeschräknungen mehr kommen, bleiben wir doch unseren neuen Methoden treu: Wir stöbern gerne am Bildschirm und die Klicks zum Kauf sind verführerisch. Nur für Lebensmittel gilt das noch nicht, bislang. Doch bald stehen sie zur Disposition. 900 Milliarden Dollar in Amerika, in Europa sicherlich mehr als eine Billion Euro. Wenn Amazon (oder wer auch immer) den stationären Einzelhandel ersetzt, wird ein brutales System abgelöst, das eigentlich längt abgelöst gehört. Die Innenstädte merken es als erstes. Auf die Rekorderwartungen fürs Weihnachtsgeschäft, folgt nun für sie nur die nächste Inflations- und Infektionswelle. Es wird kaum Gewinner geben.

20er_Salon bei Instagram

Die nächste Revolution ist eigentlich zum Schmunzeln, aber sie erschreckt. In El Salvador verwandelt Bukele den Bitcoin in Blödsinn, und auch in Amerika treiben es die Krypto-Jünger mit Albernheiten etwas zu weit. Wolfgang begutachtet die Slow Fashion, kauft aber doch noch konventionell. Neue Wege sucht Slow Ventures. Wagniskapital wird inzwischen direkt an Creator ausgezahlt. Das Modell dahinter erinnert fast an unsere moderne Staaten. Zumindest gibt es ein paar Aspekte, die sich bei den Privatiers abgucken lassen.

Komm’ in den Salon. Es gibt ihn via Webplayer & RSS-Feed (zum Hören im Podcatcher deiner Wahl). Wenn du Salon-Stürmer bist, lade weitere Hörer von der Gästeliste ein.

avatar
Wolfgang
avatar
Stefan
avatar
Mathias

11 Gedanken zu „Innenstädte & Einzelhandel, Bukele-Coin, NFTarantino, Slow Fashion, Influencer-Investment

  1. Dominik Mittelmaier

    Hallo zusammen,
    ich hätte eine Vorschlag für den Titel deines Buches (Die Rentnerrepublik).

    Die Dämongraphie.

    Antworten
  2. Tim

    Zum Thema Levis und Fast/Slow-Fashion fällt mir die passende Anekdote zum Logo auf den Jeans-Aufnähern von Levis ein.
    Die zwei Pferde, die versuchen eine Jeans zu zerreißen, spielen auf die Haltbarkeit und Langlebigkeit der Levis Hosen an. Levis hat damals Hosen aus Hanf, der viel reißfester als Baumwolle ist und mit Nieten, die eigentlich beim Herstellen von Pferdegeschirr zum Einsatz kommen, hergestellt und so die maximal haltbare Arbeitshose hergestellt. Diese Hose (die 501) hat Levis den Durchbruch beschert.
    Dass die jetzt auf Slow-Fashion und Langlebigkeit setzen, passt also zur Gründungsgeschichte der Firma. Im Werbeclipp hätte man voll auf eine „Back to the Roots“ Geschickte setzen können.

    Antworten
  3. Markus

    Hallo,
    zu den Innenstädten eine kleine Korrektur. Die Geschäftshäuser von L&T mit der Surfwelle befinden sich in Osnabrück und nicht in Münster. LG

    Antworten
  4. NIels

    Hallo

    Also ich muss sagen der ganze Vergleich von NFTs mit den Gemälden im Museum hingt sehr. Aber vielleicht hier ein paar Punkte:
    1. Die Kopie eines Gemäldes ist nicht der Druck oder das Foto, das ändert das Medium. Es ist so als ob wir ein digitales Bild ausdrucken und sagen, das ist ja das Gleiche. Nein, das Medium hat sich geändert. Wir haben Kopien von Gemälden, wir nennen die nur anders, sie heißen dort Fälschungen.
    2. Gute Fälschungen (Kopien) von Gemälden sind nahe zu ununterscheidbar vom echten Gemälde. Und vor allem wen wir uns auf das Anschauen / das Auge beschränken, sind sie ununterscheidbar. Man brauch Material, Untersuchungen und viel mehr um die zu unterscheiden.
    3. ich verstehe nicht, warum Museum nicht Kopien (Fälschungen) von ihren Gemälden/Statuen/ usw machen, die von Experten klar als Kopien erkenntlich sind. Beispiel Gemälde von der mona Lisa wird nach gemalt, gleich Farben usw, aber es wird übermalt auf einen Text „dies ist eine Fälschung, Gemälde gehört dem Louvre“. Dies könnte man dann an verschieden andere Museum verleihen und mehr Menschen könnten es sehen und man könnte mehr Geld machen als Museum.
    4. Außerdem könnte man gestohlene Kunstgegenstände an die Eigentümer (meistens afrikanische Länder) zurückgeben oder zumindest dort aufstellen. Und eine Kopie im Louvre, … haben.

    Ich finde was mit den Gemälden gemacht wird das die nur für die Reichen/ Besitzer zugänglich ist kriminell. Dass man mit NFTs etwas besitzen kann und es nicht dem Gebrauch von allen anderen entzieht ist eigentlich großartig.
    LG Niels

    Antworten
  5. Commix

    Hallo ihr beiden. Ich kenne jetzt nur Wolfgang näher von Youtube und schätze seine Meinung sehr. Ich bin dennoch der Meinung, Ihr habt ein paar falschannahmen was den Bitcoin angeht.
    1. Das Netzwerk wird durch das dezentrale Mining geschützt. Es ist das sicherste Netzwerk das die Menschheit bisher vorgebracht hat. Hätte jetzt Nakamoto, einfach die Bitcoin verteilt und gesagt, hier sind die 21 Mio die sind knapp, mach damit was ihr wollt, hätte sich dieses Netzwerk nicht bilden können um diese Sicherheit herzustellen.
    2. Ja, der Bitcoin hat keinerlei intrinsischen wert. Vollkommen richtig. Auch richtig ist, dass es die aktuelle Volatilität, schwieriger macht den Vorteil zu erkennen. Was also ist sein Wert?
    a) Es ist ein absolut sicheres Medium of Exchange, welches Transaktionen ermöglicht die keinerlei 3er Partei als Übermittler bedarf auf deren Integrität man sich verlassen muss (wie z.B. der Firma Visa)*. Es können diese Transaktionen in wenigen Minuten um den Erdball vollzogen werden und nicht erst nach Tagen**. Aufgrund dieser hohen Geschwindigkeit, spielt die Volatilität keine Rolle***.
    *Jetzt könnte man bemerken, dass ja das Netzwerk dieser 3te Teilnehmer ist. Da dieses aber vollumfänglich dezentral abläuft, kann kein einzelner Teilnehmer einfach schnell die Regeln ändern. Das Verhalten ist also vollkommen berechenbar und vorhersagbar.
    **Jetzt könnte das Argument kommen das ja der Mainlayer nur wenige transaktionen zulässt und das für ein Vergleichbares zahlungsaufkommen wie z.B. bie Visa nicht ausreicht. Wenn man sich jetzt vorstellt, dass der Bitcoin Mainlayer eine freie, nicht zensierbare oder korrumpierbare Zentralbank ist. Auf diesem wird ein Secondlayer aufgesetzt, der dann die Nationalbanken, Landesbanken, usw. darstellt. Die Zentralbank stellt diesem Secondlayer also die nötigen Finanzmittel (bitcoin) zur Verfügung um damit den Zahlungsverkehr abzubilden. Das Lightning Netzwerk mach genau dies und in einem Umfang wie es für den Weltweiten bedarf nötig ist.
    ***Es wird eine Transaktion gestartet. Der Kunde (Euroraum) kann seine Zahlung von 100$ für einen Amerikanischen Händler von Euro in Bitcoin wandeln, dieses dem Händler senden und dieser tauscht wieder direkt in Dollar. Ergo – Schwankung völlig egal.
    b) er ist ein Store of Value. Da er absolut begrenzt ist, im Gegensatz zu Gold**** z.B. und die Inflation auf dem Programm beruht*****, werden alle stärker inflationierenden Währungen der Welt gegenüber dem Bitcoin an Wert verlieren.
    ****Sobald der Goldpreis zu stark steigt, wird der Anreiz, mehr zu Minen steigen und die Inflation steigt. Das wird immer so bleiben. Bis man zuletzt auch im All Gold Mined.
    *****Die Inflation ist mit dem Blockreward und dem Halving definiert. Wenn alle Bitcoin gemined sind, Ist die Inflation ab diesem Zeitpunkt 0.
    Fazit. Selbst wenn einem das mit Punkt b) zu unsicher ist und man da nicht drauf setzen will, bleibt immer noch Punkt a) der vor allem für Menschen in Ländern interessant ist, in welchen eine Hyperinflation galoppiert. Das betrifft uns reiche Länder jetzt nicht so aber es gibt genug Beispiele hierfür. Auch haben in vielen Länder ein großer Teil der Bevölkerung keinen Bankzugang. Diese Probleme kann Bitcoin lösen.

    Antworten
  6. Commix

    Da ich meinen vorhergehenden Beitrag während des Podcast geschrieben habe, hier noch ein Nachtrag nachdem ich weitergehört habe. Bitte, ich schreibe nochmal BITTE, vermischt nicht Krypto mit Bitcoin. Dieses Missverständniss ist einer der Hauptgründe für den schlechten Ruf von Bitcoin. Diese beiden Sachen sind so fundamental unterschiedlich und , das gebe ich zu, für Personen welche sich diesem Thema nur so halb genähert haben wie Ihr, auf den ersten Blick extrem schwer zu erkennen.

    Antworten
  7. MF

    Lieber Stefan,

    zum Buchtitel ein Vorschlag:
    „Unruhestand – Wenn ein ganzes Land in Rente geht“.
    Oder ein anderer Untertitel.
    Aber irgendwas mit dem Wortspiel (Un)Ruhestand…

    MfG
    M

    Antworten
  8. Jan

    Hi,
    Interessante folge, wie immer.
    Die Nationale Eiweißpflanzenstrategie gibts schon lange, habe mal 2011 eine Bachelorarbeit begonnen in einem Uni-Projekt mit dem Ziel kältetoleranteren Biosoja zu entwickeln, das Bestandteil dieser Strategie war bzw. Dadurch gefördert wurde.
    Amazon wird den Nahrungsmittel delivery Markt vorerst nicht übernehme (können). Ein Freund hat jahrelang einen Standort von Amazon fresh mit aufgebaut und sie haben einfach nicht so richtig einen Fuß in die Tür bekommen. Deutschland scheint da eine sehr harte Nuß für Amazon zu sein. Es gab zwar ein bisschen Wachstum durch die Pandemie, aber bei weitem nicht genug um die Bosse in den USA zufrieden zustellen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.