Episode

Wir lesen03/2024Waffendiskurs, Apples Infrastruktur, Lindners Podcast, Rentenpaket II, Armutsbericht, Neue Grundsicherung

Die härtesten Debatten, die sich führen lassen, drehen sich wahrscheinlich darum, wie man seine Zeit gut verbringt. Die Bandbreite für entspannte Stunden reicht nämlich nicht nur von Sauna-Wellness bis Gaumensex, sondern manche Leute robben gerne durch den Wald, den sie nicht kennen, was es spannend macht, dann weniger Tiere zum Töten zu finden, als man blutig plante. Solche Sachen klärt Christian Lindner in seinem Podcast. Dass nebenan der Krieg tobt, wird nur indirekt, dafür deutlich mitbesprochen. Wir hören uns das an und reden über alle daran angegliederten Themen, zum Beispiel die Taurus-Angelegenheit. Die Regierung hat ihr neues Rentenpaket vorgestellt. Ulrich Schneider hat das Maß der Armut umrissen. Die CDU erklärt, dass Deutschlands Arbeitsverweigerer unsere Schicksalsbestimmer sind. Außerdem sagen wir euch, dass wir am 24. August abends im sommerlichen Frankfurt auf der Bühne sind und dass ihr hier die Tickets dafür kaufen könnt.

Komm’ in den Salon. Es gibt ihn via Webplayer & RSS-Feed (zum Hören im Podcatcher deiner Wahl, auch bei Apple Podcasts und Spotify). Wenn du Salon-Stürmer bist, lade weitere Hörer von der Gästeliste ein.

avatar
Stefan
avatar
Wolfgang
avatar
Mathias

4 Gedanken zu „Waffendiskurs, Apples Infrastruktur, Lindners Podcast, Rentenpaket II, Armutsbericht, Neue Grundsicherung

  1. Lukas

    Zur Abschaffung der ersten Klasse in der Bahn: Das ist schon ein Mal geschehen. Es wurde nämlich nicht die dritte Klasse abgeschafft, sondern die Erste. Die zweite Klasse wird seither als erste Klasse geführt.
    Ich würde insbesondere die Sitzabstände in der ersten Klasse missen.

    Antworten
  2. blu_frisbee

    Wer „Gerechtigkeit“ sagt invoziert ein essentially contested concept des subjektiven Glaubens als allgemein verbindlich.
    Tatsächlich stellt sich unter „gerecht“ jeder seins vor, mal rot, mal grün, mal blau. Nicht alle das selbe.

    Gesellschaft wird imaginiert als Gemeinschaft über die eine Transzendentalie „Gerechtigkeit“ wacht und Streit schlichtet.

    Tatsächlich konfligieren in der Realität Interessen, „Gerechtigkeit“ ist unsichtbar.
    Jedes Interesse beansprucht Recht, dh den Segen der Legitimation.

    Lindner hat ein magisches Weltbild, Geld wird durch Zauberkraft mehr.

    Der Fasel der Politiker ähnelt einem Streit auf der Titanic mit Kurs Eisberg.
    Sie erzählen von ihren mentalen Vorstellungen, nicht von der Wirklichkeit da draußen.

    Realität verschwindet nicht wenn man nicht an sie glaubt.
    Die Zahlen zur globalen Erwärmung deuten auf 3,4°C.
    Auf so einem Planeten kann keiner mehr leben. Der Wille ist irrelevant.
    Stefan kennt die kommende Alterung, Politiker glauben die existiert nicht und es gienge immer so weiter.

    Die Idealisten setzen in eins richtige Analyse der Sache mit Beifall im Rang.
    Schon Galilei merkte den Unterschied. (-> Feyerabend)
    Wenn der Idealist merkt daß die Realität seine Ideen blamiert hält er nicht seinen Glauben für falsch sondern die Realität fürs größte Verbrechen.

    Antworten
  3. Hans

    Hallo Zusammen,

    so wie Strack-Zimmermann drauf ist, könnte man denken, sie sei eine russische Spionin, die die Situation eskalieren und Deutschland, auf Komando, in den Krieg ziehen möchte. Furchtbar, diese Frau. Furchtbar auch, dass sie so eine große Präsenz in den Medien erhält. Genauso wie der Röttgen oder dieser angebliche Militärexperte Nico Lange (CDU).

    Grüße

    Hans

    Antworten
  4. Mattis Markmann

    So schön zum Thema „Arbeit muss ja nicht schlecht sein.“
    In Schweden ist man da ehrlicher: das Adjektiv „jobbig“ – also das Adjektiv von Job meint ganz allgemein „nervig, anstrengend, unangenehm“. 😄
    Fand es immer schon faszinierend, was das impliziert.
    LG Mattis

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert