Salon

07/2024Machtübernahme, Europaparlament, Streichorchester, Drosten/Mascolo, Krieg philosophisch, Dating

Politik beginnt schon bei einer Idee. Ab dann lässt sich aus fast nichts ganz schön viel machen – wenn man nicht sofort verzweifelt und Mitstreiter findet. Wir lesen „Machtübernahme“ von Arne Semsrott, der darüber schreibt und von dem man weiß, dass er macht, wovon er erzählt. Er verklagt den Staat, lässt sich verklagen, organisiert, motiviert und gestaltet soziale Wirklichkeit aus dem Abseits – ohne Mandat, mit wenig Budget. Sein Bruder dagegen sitzt im Europaparlament, leidet an Privilegien, Ideenlosigkeit und Handlungsunvermögen. Wir diskutieren beide Bücher. Dann entführt uns Wolfgang in die kleinen musikalischen Kammerspiele. Stefan holt uns zurück in die Pandemie: Christian Drosten hat mit Georg Mascolo über die (nicht gezogenen) Lehren aus der Krise gesprochen. Darüber hinaus geht es heute viel um Krieg: Wofür kämpfen die jungen Soldaten in der Ukraine? Werden wir die Kriege eigentlich je abschütteln können? Wie steht es um Taiwan? Und was gibt es Neues beim Dating?

Am 24. August sind wir in Frankfurt auf der Bühne: Tickets gibts hier.

Komm’ in den Salon. Es gibt ihn via Webplayer & RSS-Feed (zum Hören im Podcatcher deiner Wahl, auch bei Apple Podcasts und Spotify). Wenn du Salon-Stürmer bist, lade weitere Hörer von der Gästeliste ein.

Literatur

  1. Was tun gegen den Rechtsruck und im Falle einer AfD-Regierung? Arne Semsrott geht in seinem Buch “Machtübernahme” verschiedene Szenarien durch, analysiert staatliche und gesellschaftliche Institutionen, um für große Klarheit zu sorgen: droemer-knaur.de
  2. In “Brüssel sehen und sterben” reflektiert Nico Semsrott, 2019 für Die Partei zur Europawahl angetreten, seine Zeit im EU-Parlament. Er zeichnet ein düsteres Bild aus Korruption, Bürokratie und Lethargie. rowohlt.de
  3. Konzertagentin Sonia Simmenauer gewährt einen exklusiven Einblick in ihrem Buch “Muss es sein? Leben im Quartett”: Seit Jahrzehnten betreut sie die besten Streichquartette der Welt, deren Mitglieder eine sehr besondere Lebensform gewählt haben. berenberg-verlag.de
  4. Christian Drosten und Georg Mascolo haben über die Pandemie gesprochen. “Alles überstanden?” ist Frage und Anlass für Gespräche über Schulschließungen, Kanzlerinnen-Unterrichtungen und die Briten. ullstein.de
  5. Die sogenannte Zeitenwende ist auch eine Herausforderung für die Philosophie, da wir in einer “Kriegszivilgesellschaft” leben, sagt Philosoph Gunnar Hindrichs, der in seinem Essay “Abseits des Krieges” den Krieg von Metaphysik befreit und die Ideologie des Militarismus offenlegt: chbeck.de
  6. Klaus Bardenhagen lebt und arbeitet in Taiwan. Die Insel geografisch weit, aber politisch ganz nah. herder.de
  7. Die Ukraine wird oft als Kornkammer der Welt bezeichnet, aber diese ist in den Händen weniger Oligarchen. Außerdem werden Blackrock und andere Gläubiger ungeduldig, schreibt Simon Zeise in der “Berliner Zeitung”: berliner-zeitung.de
  8. Nils Seibert hat Amtsgerichte besucht und gesehen, wie arme Menschen am Fließband verurteilt werden, obwohl sie Hilfe brauchen. nd-aktuell.de
  9. In China entsteht hochinteressante Science-Fiction-Literatur: Auf Deutsch sind nun unter dem Titel “Das Erbe der Menschheit” Geschichten von Chi Hui erschienen: maroverlag.de
  10. Lauftreffs als neue, analoge Dating-Plattform: In der britischen “Vogue” schreibt Arielle Domb über diesen Trend: vogue.co.uk
avatar
Stefan
avatar
Wolfgang
avatar
Mathias

13 Gedanken zu „Machtübernahme, Europaparlament, Streichorchester, Drosten/Mascolo, Krieg philosophisch, Dating

  1. Julian

    Ich scheitere daran den Talk von Adam Tooze zu finden, auf welchen ihr euch öfters bezieht. Könntet ihr dieses bitte verlinken?

    Antworten
  2. Mark

    Bei den Privilegien von Abgeordneten würd ich das einbringen, was Nico Semsrott selbst bei seinem Vortrag gesagt hat „Sie wissen schon, was gut ist, nur sie geben es euch nicht“. Das hört sich neidisch an oder missgünstig, aber man kann das sehen als ein Abgleich, was möglich sein könnte und was man fordern kann für z.B. Berufe, die als systemrelevant gelten oder wo man am Ende dann auch von der Rente leben müsste usw. Also, es ist eine Art Möglichkeitsbeweis

    Antworten
  3. Bijan

    Hallo,

    ich habe nur eine kurze Frage – im Teaser hat Stefan die im Artikel von Seibert behandelten Amtsgerichte als „Sozialgerichte“ bezeichnet. War es nur ein Versprecher, ein Irrtum oder folgt bald etwas über die (in der BRD eine eigene Gerichtsbarkeit bildenden) Sozialgerichte?

    Auf den Salon freue ich mich schon – noch bin ich mit dem Teaser nicht durch. Vielen Dank für eure Arbeit!

    Antworten
  4. Hendrik

    Sehr interessante Analyse der beiden Semsrott-Bücher.

    Ich denke, heute Abend gibt es mit Blick nach Frankreich unerwartet Grund zu feiern und damit auch direkt ein Beispiel, das zeigt, weshalb man sich, auch wenn alles schlecht aussieht, nicht gänzlich dem Fatalismus hingeben darf. Die Möglichkeiten, die man selber noch hat, um eventuell etwas positiv zu verändern, muss man immer auch versuchen zu benutzen.

    Antworten
  5. Jürgen Girtler

    @Stefan… vielleicht auch an Wolfgang.

    Opernbesuch – Zuschauer, Lautstärke

    Früher war alles besser – auch das Schlechte.
    Die Mailänder Scala wurde 1776 erbaut.
    Der ursprüngliche Bereich für das Publikum bestand aus einer Reihe von
    Kabinen anstelle der Sitzreihen, die heute dort stehen.
    Das Publikum aß, trank und unterhielt sich während der Vorstellung.

    Das Verhalten der Zuschauer, das einen wichtigen Teil des Kontextes bildet,
    in dem Musik gespielt wird, war damals wirklich sehr anders als bei einem heutigen Opernbesuch.

    Damals quatschte man miteinander und schrie sich während der Vorstellung
    über alle Köpfe hinweg Sachen zu.
    Man brüllte auch die Künstler auf der Bühne an, um dem Wunsch nach besonders populären Arien
    Nachdruck zu verleihen.

    Wenn den Zuschauern ein Stück besonders gut gefiel,
    dann wollten sie es noch einmal hören – und zwar sofort!
    Die Stimmung war wohl eher so wie in kleinen Clubs, und weniger,
    wie man es aus den Opernhäusern von heute gewöhnt ist.
    Quelle: Wie Musik wirkt . David Byrne

    Antworten
  6. Anton

    Hallo @Stefan & Podcast-Crowd,

    gibt es die Möglichkeit, das Transkript zu exportieren? Vielleicht wurde die Frage unter einer anderen Folge beantwortet, aber ich habe sie nicht gefunden.

    Danke und viele Grüße!

    Antworten
  7. Rolf Randy

    Moin wollt wat prookem, Beescheeid geben,

    jeht ume de Sick Joe Shitshow

    dass ich die Geschäftsunfähigkeit bei Biden nach §104 geprüft habe.

    Gültet nich, weil, weil wie bei meine Oma Erna immer sagt, Handyverträge rückabwickeln is nich dasselbe wie Waffen verkaufen.

    Deer Biden hat ja nich selbst die Waffen an Selinski verkauft, obwohl er ständig unterschrieben hat.

    Und jetzt muss er halt fragen, bevor er 10.000 atomare Sprengköpfe zündet – ganz anders als bei Trump. Irgendwie haben die das im Weißen Haus auf der dritten Spur geregelt, keine Berufsbetreuer, aber irgendwas nicht Illegales läuft da.

    Ich find dat ja gut, aber bisschen komisch. Meine Oma würde ich auch nich mehr im Fernsehen bei Markus Lanz interviewen lassen, weil sie nie weiß, wo sie ist und renitent wird. Dat wär echt los.

    Bei Sick Joe hab ich kein Mitleid, den können sie ruhig härter ran nehmen, aber nich bis zum Tod. Frag mich nur, wer überhaupt Interesse an dieser Shitshow hat.

    Er wird doch nur herumgeschoben. Und dieses ganze „Ooh ooh Trump“. Schmierentheater lch mag ihn auch nicht, aber wenn ich diesen Zirkus sehe, denke ich, dass diesen Job, der wirklich wichtig ist, wahrscheinlich jeder Abiturient auf der ganzen Welt besser machen könnte, wo Englisch die erste Fremdsprache ist.

    Selbst dem Relotius würde es da an Kreativität mangeln.. das ist doch jetzt mal hier eine gesellschaftlich eingeübte geistige Fehlhaltung – die zu Erhaltung von was auch immer führen soll.. die Welt dreht sich halt weiter.

    Pro tip.. mal den Rosenheimer von der Welt angrindern, wat so los ist – der hat halt den Einblick die connections, hier von Pleitgen den Ex intendanten Sohn der ist irgendwie drin genauso, wie ex-verteidigungsminister zu Gut-Schummelberg.. auch schönen Podcast.

    Wie kriegen wir das irgendwie mal hin, ich meine Gebühren euch komplett für den Rundfunk überweise..? also irgendwie muss man ja voran kommen, der Europäische Trump in Ungarn hat ja schon mal alles abgeschafft an Rundfunk.. ich weiss nicht wie das jetzt so auch Fink umd Sorros mässikeeg löppt.

    Is alles fritte im Moment.

    Also ihr habt aber auch nicht nur analytisches sondern auch kreatives Potenzial, der Böhmi mir ist im Moment mit 700.000 jahreseinkommen total zugeschmiert der weiss gar nicht was er machen soll ausser sächsische Imker zu verklagen.

    könnt ihr nicht mal so ein bisschen Streiche und Anschläge machen so Grierilljah-Marketing?

    weil bei mir entlädt sich irgendwas ich kann das gar nicht mehr anschauen alles mir platzt er Allerwerteste.

    so ein bisschen gib mir die Precht these.. von links halt.. also mal sind es die Omas gegen Rechts die gefeatured werden und dann der alte weisse Mann.. aber auch die Familien die kriegen richtig einen rein.. das ist so die Analyse..

    der Weg wird doch sein mehr Stabilität mit breiteren grösseren mittleren Einkommen politisch in Deutschland wieder hinzukriegen so eine Scott Galloway Gesellschaft neu zu gründen..

    wie kriegen wir das mit KI hin ihr könnt ja auch mal hier Brainstorming machen.. wie das laufen soll, mein letzter Gedanke war die Figur Bojan.. der Kunstberliner macht sowas wie eine Borat Show mit Politikern, aber wenn mittlerweile die göttergarten auf dem richterstuhl von diesem komischen blackrock vorgekrönten kunstflieger selbst so heute show schulgereiften witzgebern das Mikrofon zuhält braucht es doch wirklich noch mal einen Hintertriebenheit und Gehaltvolleren Ansatz um hier wirklich die verkrustung mit GerilljaMarketing so ein bisschen aufzulockern.

    keine andere Figur als Wolfgang M Schmidt fällt mir da ein wirklich nichts besseres..
    und da gibt es ja auch akademische Abschlüsse.. das ist nicht irgendwie arbeitslos vom PC schüttelkino..

    der Schlüssel wird sein, weg vom Groll wie ich Nietzsche lese voller Energie diese bestehende Ordnung mit einem gestus von kill you enemy with a smile künstlerisch zu zersetzen.

    ich habe immer die Situation beschränkte Mittel und viel Freizeit enden letztendlich vor dem Fernseher. dieses jammern und und beklagen bringt nichts.

    Jungs setzt euch ran, bisschen Freude schöner götterfunken und dann macht mal Gotteswerk.

    habt alle meine Unterstützung!

    Antworten
  8. Rolf Randy

    Weis eigentlich der Kanzler, der ja zumindest Topjurist dass er, hier Cum,Cum harder auf Ex nicht ganz versteht aber so Gefühlsmässig erklären kann.

    Der weiss doch auch, Subsumtion Paragraph 104 BGB Geschäftsunfähigkeit bei Biden, Objektive subjektive Tatbestandsmerkmale treffen doch wirklich zu, da braucht es eigentlich keinen Experten also der der Richter kann da im Rahmen freier beweiswürdigung 400 ff. Zpo sagen, Augenschein, habe ich gestern hier bei youtube gesehen, der weiss gar nicht mehr wo er ist der Joe da aus Washington.

    macht er sich da auch nicht irgendwie noch mal strafbar jetzt nicht wegen come in Ex, sondern Beihilfe von rechtswidrigen Geschäften.. da wäre jetzt vieles einschlägig..

    warum fragt den eigentlich keiner? sind wir hier so wie der Krah sagt im Osten und man muss aufpassen was man sagt oder denkt?

    Antworten
  9. propongo

    .. also die Verschwörung wäre ja jetzt dee chief of Withehous..weder red noch blue ist.. sondern einfach gute connections zu netanyao kuschner media haydban und Trump hat.. und dass das eigentlich ganz gut im Hintergrund läuft. Also, dass das backoffice durch gute Kontakte hat – und‘ carnage gestoppt wird ob nahr nordöstlich oder near östlich.. einfach nicht mehr alte Männer beschliessen, die sich kennen das junge Männer andere junge Männer die sich nicht kennen zu 100.000 abschlachten das ist im Moment der Fall und sehr nah an unserem Grenzen..
    und man bekommt mit, das jetzt nicht wie bei Männingsnleak das berichtet und gespeichert wird und irgendwie an die Luft kommt, sondern das wird einfach nicht mehr gesendet und hingenommen dass egal wo es in kinderlosengesellschaften auch uninteressant für das kleinste Wesen nicht mehr das Recht auf würde und Leben gibt

    Antworten
  10. X

    Wenn willst du denn am roten Knopf der atomaren Schutzmacht haben?

    Einen, der eigentlich geschäftsunfähig ist..aber ein gutes backoffice hat, oder jemanden – der 10-20 Sekunden nachdem er von einer Kugel das Ohr durchschossen bekommt – sich dem völlig gewahr wird, aufrafft nach dem Heckenschützen sieht und dann besonnen in die Kamera sagt „fight!“ ?

    Das ist doch jetzt die Feuerprobe..aber bababa Thevesen, Lanz ZDF wollen lieber den geschäftsunfähigen Man als, wegen TINA? Jetzt mal ehrlich, ging es dem white trash unter Biden oder unter Trump besser?
    Aber weil man ja auch Freundeskreise im Rundfunk hat…will doch lieber den Biden, denn der Trump kann ja so einfach machen was er will hinterher…
    Ich frage mich ob unsere Logik und das ist defintiv die pedantische obenstehende nicht viel kaputter ist, und ob Trump oder Thevesen Denke nicht der „sick fuck“ ist, wie man es Biden ja mal für Trump sufliert wurde.

    ..Man kann jetzt sage, der wurde abgeschirmt, aber er hat sich selbst Geduckt/hingeworfen – und ist nicht vom Secrit sehvice runtergedrückt, wie der Spiegel berichtet.

    Die Welt war mit Trump eine bessere – 2 Kriege weniger! 2 Kriege beendet Afgahnistan und Irak

    Antworten
  11. Jan St.

    Zu dem Artike in der nd:

    Hierzu fällt einem – nachdem einem erstmal nichts mehr einfällt – nur ein, dass die dargestellten Probleme hauptsächlich auf die Umgangsform vor Gericht zurückzuführen sind.
    Daher ist die Überschrift des Artikels korrekt, wonach eine strafrechtliche Lösung der sozialen Probleme nicht mglich ist. Es ist nicht das Strafrecht, dass hier die soziale Realität und Armut der Betroffenen verkennt. Das Strafrecht sieht bei den Strafzumessungserwägungen §§ 46 ff. StGB und jeweils bei den einzelnen Straftaten (minder schwerer Fall) ausgiebige Möglichkeiten vor, die soziale Verhältnisse zu beachten. Besonders relevant bei der Strafzumessung ist stets auch die s.g. Legal bzw. Sozialprognose: Der Strafrichter hat zu entscheiden und anhand der Lebensumstände des individuell Betroffenen festzustellen, ob er zukünftig nach aktuellem Stand in der Lage sein wird sein Leben ohne Straftaten zu bestreiten. Insbesondere bei der Frage nach der Aussetzung zu Bewährung ist dies ein zentraler Faktor (§ 56 Abs .1 StGB).
    Das Strafrecht selbst bietet also umfassende Möglichkeiten, ein individuelles und sozial-gerechtes Urteil zu fällen. Es sind die genervten und überarbeiteten Strafrichter, die diese Vorgaben nicht hinreichend anwenden. Polemisch überspitzt formuliert erscheint es – wie immer – leicht auf die sozial schwachen einzuhauen, indem man die oben nötige ausführliche individuelle Prüfung der sozialen Verhältnisse (aus Zeitgründen, Motivtionsgründen etc.) abkürzt. Ganz nach dem Motto: Um die kümmert und schärt sich ja eh keiner, außerdem muss ich meine Akten vom Tisch bekommen.
    Diagnostiziert wird daher eine menschliches Versagen der Richter.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert