Episode

02/2020Wir lesenBlumenstrauß, Demokratiemathematik, Liberalismuslüge, autonome Waffen, König Zuckerberg

Am 5. Februar 2020 (dt. Zeit) wurde in Washington ein Manuskript zerissen und in Erfurt ein Blumenstrauß geworfen. Große Gesten zur Rettung der Demokratie, vollzogen von den Fraktionsführerinnen im amerikanischen Repräsentantenhaus und dem Thüringer Landtag. So groß aber die Gesten, so kompliziert die Gründe: Lässt sich Demokratie auf Parlamentsmathematik reduzieren? Die Frage ist eine Wette. Die thüringer Konservativen und Liberalen haben ihre verloren. Doch die amerikanischen Republikaner setzten sich durch. Der Wähler solle entscheiden, die parlamentarische Logik gilt nichts, wenn genauso gut der Wähler befragt werden könne. Wir diskutieren es heute im Detail, Wolfgang vertieft mit einem Rückgriff auf die Geschichte des politischen Denkens, dessen Theorie schon gruselt und dessen Praxis wir nun vorfinden.

Anschließend bringen wir uns auf den neusten Stand im amerikanischen Wahlkampf, blicken in eine Bundestagsdebatte über autonome Waffen und wir schauen uns die aktuelle Größenwahnsinnigkeit von Mark Zuckerberg an. Zum Schluß nennen wir kurz die Texte, die wir im Februar-Salon besprechen: A Very Stable Genius, versteckter Weltraum, Inside Dominic Cummings, Klima- vs. Umweltschutz, My Instagram.

Hier unser Direktlink zur Paywall. Ihr könnt die Salon-Ausgabe im Player auf der Seite hören oder via RSS-Feed im Podcatcher eurer Wahl.

avatar Stefan
avatar Wolfgang
avatar Mathias
Musik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.