Salon

Wir lesen06/2023SALON live: Apples Brille, politisches Gaslighting, Renaissance der 1950er, Kissingers Geburtstag

Wir sind in Frankfurt, mit euch vor Ort und reden über Apples neue Brille, die uns was großes Neues bringt, uns beispielsweise in ein neues Verhältnis zum Kino setzt. Es wird emotional intensiver, aber der erzählerische Fortschritt muss sich erst noch beweisen, sofern es beabsichtigt wird. Eventuell wird ja eine neue Richtung eingeschlagen. Nach dem Blick in die Zukunft, kehren wir in die Vergangenheit zurück. Was kann uns der 83 Jahre alte Film „Gaslight“ heute noch erklären? Bietet er im Vergleich zum tagesaktuellen Journalismus vielleicht sogar die bessere politische Heuristik, um zu verstehen, was in Berlin getrieben wird. Und da wir schon in der Vergangenheit sind: Was macht man auf dem Kirchentag und was sind Trad-Wifes? Wir eröffnen ein großes Thema, ehe wir uns in den gemeinsamen Abend entlassen. Herzlichen Dank an alle, die dabei waren. (Dieser Text wurde nicht von ChatGPT geschrieben 😉

Komm’ in den Salon. Es gibt ihn via Webplayer & RSS-Feed (zum Hören im Podcatcher deiner Wahl, auch bei Apple Podcasts und Spotify). Wenn du Salon-Stürmer bist, lade weitere Hörer von der Gästeliste ein.

avatar
Wolfgang
avatar
Stefan
avatar
Mathias

2 Gedanken zu „SALON live: Apples Brille, politisches Gaslighting, Renaissance der 1950er, Kissingers Geburtstag

  1. Simon

    Ist Wolfgang M. Schmitt nicht auch auf einer Weise sein Trad Wife? Die Filmanalyse ist ja nicht nur Erkenntnis reich, sondern durch die Anzüge auch Sehr Sehenswert fürs Auge

    Antworten
  2. Cora

    Stefan hat ein ganzes Buch darüber geschrieben und in mehreren Talks darüber sinniert, dass das Land zugrunde geht, weil das Weibsvolk seine Wurfquote nicht erfüllt. Jetzt darüber zu philosophieren, warum Social-Media-Algorithmen einen Trend pushen, der Frauen dazu ermuntert, in ihrer Rolle als Babyfabrik und Hausdienerin aufzugehen, und die daraus resultierenden Abstriche als Feature und nicht als Bug zu betrachten, hat doch etwas von „Brandstifter wundert sich, warum das Haus in Flammen steht“.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert